Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Logopädie

Sprache ist für uns Menschen von zentraler Bedeutung. Mit ihrer Hilfe können wir uns ausdrücken und mit unseren Mitmenschen verständigen. An jeder Sprachhandlung sind körperliche, seelische und geistige Vorgänge beteiligt. So betreffen sprachliche Beeinträchtigungen immer den ganzen Menschen. Sie können sich ungünstig auswirken auf die psychische und soziale Befindlichkeit sowie auf die Lernfähigkeit.

Bedingung für die normale Sprachentwicklung beim Kind sind die Entwicklung der Wahrnehmung, des Denkens, der Bewegung sowie des emotionalen und sozialen Verhaltens. Eine logopädische Erfassung und Therapie schliesst deshalb die genannten Entwicklungsbereiche mit ein.

Auf individuelle Bedürfnisse eingehen
Jede Therapie ist individuell auf die Bedürfnisse des Kindes abgestimmt. Spielerisch und handlungsorientiert wird das Kind dazu geführt, neue Erfahrungen zu sammeln und die Sprache zu entdecken. So kann es seine Sprachkompetenzen erweitern und wird zur nächsten Entwicklungsstufe geführt.

Frühzeitige Therapie beugt Störungen vor
Durch Prävention - falls nötig durch frühzeitige Therapie im Kleinkindalter - sollen Folgeerscheinungen wie Schwierigkeiten beim Erwerb des Lesens, Schreibens und Rechnens vorgebeugt werden. Störungen der Persönlichkeitsentwicklung und des Verhaltens können verhindert, bzw. vermindert werden. Ein weiterer Faktor für eine erfolgreiche Therapie ist die Zusammenarbeit mit den Eltern und Lehrpersonen in Form von Beratung und Unterstützung.

Sie sind professionell begleitet
Logopädinnen und Logopäden haben ein Studium an der Universität Fribourg oder an einer Fachhochschule absolviert. Sie verfügen über ein staatlich anerkanntes Diplom in Logopädie.
News
15.09.2017
Mitarbeitende der Schuldienste Rontal stellen sich beim Apéro vor
Weiterlesen
13.09.2017
Vortrag "Bereit für den Kindergarten" - Was braucht es für einen guten Start? - am 26. Oktober 2017 im Pfarreiheim Ebikon
Weiterlesen