Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Navigation
  • Aktuell
  • Die erste Kindergartenwoche im Kindergarten Fildern 2

Die erste Kindergartenwoche im Kindergarten Fildern 2

Publiziert: 03.09.2018

Ganz schüchtern und vorsichtig treten die neuen Kinder am ersten Tag in die Garderobe. Die Kindergartenlehrperson begrüsst jedes Kind und gibt ihm die Hand. So kann sie gleich die jeweilige Stimmung des Kindes ein wenig erfühlen: Wer sagt schon laut „Grüezi“ und wer traut sich kaum die Hand auszustrecken. 

Die Kinder, welche letztes Jahr schon im Kindergarten waren, werden sofort als Helferkinder eingesetzt und erhalten eine Helferkette. So sind sie für die neuen Kinder gut als Helferkinder erkennbar. Sie übernehmen Verantwortung indem sie den neuen Kindern helfen, die Malschürze anzuziehen, die eigene Schublade zu finden oder das versorgte Arbeitsmaterial zu finden. Sie erinnern die neuen Kinder auch an die Verhaltensregeln im Kindergarten und lassen die neuen Kinder an bekannten Brettspielen und Spielangeboten teilhaben.

Jeden Tag zeigt die Kindergartenlehrperson mit Bildsymbolen was jetzt an diesem Halbtag als nächstes gemacht wird. Meistens wird dies mit einem Lied untermalt. Nach ein paar Tagen kennen schon einige Kinder den Ablauf eines Vormittags und wissen schon, wann sie die „Znünitasche“ holen können oder wann wir auf den Spielplatz gehen.

Für die neuen Kinder sind es viele Eindrücke, die sie zu verarbeiten haben. Sie sehen und hören an einem Morgen wahnsinnig viel. Zudem sitzen viele Kinder vielleicht auch noch mehr als sie es sich gewohnt sind. Viele neue Kinder halten sich auch oftmals noch zurück und melden sich kaum oder getrauen sich noch nicht, ihren Ärger zu zeigen. Dass diese Kinder dann oftmals sehr erschöpft oder auch etwas aggressiv nach Hause kommen, ist in der ersten Zeit deshalb ganz normal.

 

An den Nachmittagen wird bereits an der Poströhre gebastelt, dass die Kinder später damit ihre Briefe vom Kindergarten nach Hause nehmen können.

Nicht nur spielen, sondern auch schon ganz viel lernen:
In der Bauecke oder Legoecke müssen die Kinder nebst ihrem Ideenreichtum für Bauwerke auch schon zeigen, wie sie mit anderen Kindern die Spielsachen teilen und wie sie mit anderen Kindern kommunizieren können. Hier treffen sich erst- und zweitjährige Kindergartenkinder und profitieren von einander.

Beim Malen und Basteln müssen die Kinder die Arbeitsmaterialien finden und wieder richtig versorgen. Sie müssen sich fest auf die Arbeit konzentrieren, damit sie nicht daneben malen und zeigen, ob sie den Stift, die Schere und den Leimstift schon richtig halten können. Vor allem viele Mädchen sitzen hier gerne am Tisch und gestalten ein Bild. In der Bücherecke kann man dem Lärm etwas entfliehen und sich ausruhen, weil sie hinter einer Wand versteckt ist. Hier darf man einfach auch mal herumliegen, Bücher anschauen oder mit den Stofftieren spielen. Das machen die Kinder meistens etwas 2-5 Minuten und gehen danach an einen anderen Ort.

In der Rollenspielecke muss man sich bereits untereinander absprechen was man spielen möchte. Wer will kochen, wer bügelt die Wäsche oder füttert die Babys? Die Kinder ahmen das nach, was sie zu Hause im Haushalt erleben. Hier gibt es bereits die ersten Konflikte. Die Kinder mit verschiedenen Sprachen verstehen einander nicht immer oder zwei Kinder wollen das gleiche Spielzeug. Die Rollenspielecke wird deshalb am Anfang noch fest von der Kindergartenlehrperson begleitet.

Beim Spielregal nehmen die meisten neuen Kinder Spiele heraus, die sie von der Spielgruppe kennen. Das gibt ihnen Sicherheit. Dank der Hilfe der Helferkinder beobachten sie jedoch, wie die anderen Spiele funktionieren und wagen sich schon bald auch an unbekannte Spiele. Die meisten neuen Kinder haben an diesen Spielen noch eine begrenzte Ausdauer und können sich noch nicht so lange darin vertiefen. Hier achtet die Kindergartenlehrperson auch sehr darauf, dass die Spiele wieder richtig versorgt werden. Oftmals laufen die Kinder nach dem Spielen einfach weg und die Lehrperson muss den Kindern zeigen wie und wohin man das Spiel versorgt. 

Am Freitag wirken alle Kinder müde und freuen sich, dass am Samstag frei ist. Als die Kindergartenlehrperson jedoch auch sagt, dass sich alle am Montag wieder sehen, ist die Freude genauso gross :-) 

 

 

Wir freuen uns auf neue spannende Wochen.
Fabienne Bazelli und Nicole Stadelmann vom Kindergarten Fildern 2 (Bericht und Bilder)

 

News
03.09.2018
Die erste Kindergartenwoche im Kindergarten Fildern 2
Weiterlesen
Ältere Meldungen anzeigen