Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Navigation
  • Aktuell
  • Spielzeugfreier Kindergarten im Zentral

Spielzeugfreier Kindergarten im Zentral

Publiziert: 13.03.2017

Zwischen den Weihnachts- und den Fasnachtsferien hat der Kindergarten Zentral am Projekt „Spielzeugfreier Kindergarten“ teilgenommen. Im "spielzeugfreien Kindergarten" sind alle Spielsachen weggeräumt. Zudem wird in dieser Zeit auf Lektionen und Inputs der Lehrperson verzichtet.

Das Ziel des Projektes ist, die Kinder in ihrer Selbst- und Sozialkompetenz zu fördern: Die Kinder lernen eigene Spielideen zu entwickeln und diese umzusetzen. Das Projekt  stärkt das Selbstvertrauen, das Durchsetzungsvermögen, die  Problemlösefähigkeit, die Entscheidungsfähigkeit, das selbstständige Handeln und die Kommunikationsfähigkeit. Sie lernen mit Langeweile umzugehen, Initiative zu ergreifen, Lösungen zu finden und mit Erfolg und Misserfolg umzugehen.

Einstieg ins Projekt:
Alle Spielsachen wie Puzzles, Legos, Brettspiele, Puppen etc. werden weggeräumt und verschwinden für 6-8 Wochen. Farben, Schnur, Karton, Holz etc. (nicht vorgefertigtes Spielzeug) werden ebenfalls weggeräumt, so dass der Kindergarten zu Beginn des Projektes ganz leer ist. Diese Materialien dürfen aber wieder erfragt werden.

Inmitten des Projekts:
Was spielen die Kinder nun ohne Spielzeug? Wie wollen die Kinder den leeren Raum füllen? Wie gestalten die Kinder ihren Morgen? Die Kinder haben viele Ideen, was sie spielen, bauen und basteln möchten. Aber wie machen sie das so ganz ohne Tipps und Tricks der Lehrperson? Die Kinder müssen gemeinsam Lösungen finden, experimentieren, reflektieren und wieder ausprobieren. Schön ist es mit anzusehen, wie die Kinder selbstständiger und selbstbewusster werden. Sie lernen zusammen zu arbeiten und der soziale Zusammenhalt wird gefördert.  

Stolz präsentieren die Kinder ihre eigenen Werke: 

  • Mit Möbel, Tücher, Seile etc. bauen ein paar Kinder einen Dschungel. Aus Karton basteln sie Bäume, Blumen etc.,  um den Dschungel dann zu schmücken. In ihrer eigenen Dschungellandschaft spielen sie vergnügt „Schlange und Tiger“. 
  • Andere Kinder bauen sich mit Hilfe von Möbeln, Tüchern und Seilen ein Flugzeug und spielen vergnügt nach, wie sie in die Ferien fliegen. 
  • Ein paar Kinder vermissen die Knete, welche weggeräumt wurde. Bald ensteht die Idee, selber Knete herzustellen. Die Lehrperson verrät den Kindern bewusst kein Rezept, sondern beobachtet nur. Die Kindern müssen die Knete ganz alleine herstellen. An die Zutaten können sich die Kinder erinnern, doch wie viel Wasser und wie viel Mehl braucht es? Die Kinder experimentieren. Nach 1 1/2 Stunden haben sie es wirklich geschafft. Eine schöne Knete ist entstanden und das ohne Hilfe von Erwachsenen. Die Augen der Kinder strahlen vor Freude und Stolz.
  • Einige Kinder bauen sich einen Schlitten. Doch welches Material rutscht am besten auf dem Boden? Experimentieren ist angesagt. 
  • Es werden viele Hütten und Rutschbahnen gebaut. Die Kinder können ihr Bewegungsbedürfnis ausleben. 
  • Doch neben vielen Bewegungsmomenten wählen sie auch ruhige Aktivitäten aus, wie z.B. ein Buch basteln, in welches sie Buchstaben und Zahlen schreiben und zeichnen. 
  • Draussen verlockt die schöne Winterlandschaft, mit Schnee und Eis zu spielen: Eisblöcke werden hergestellt, auf dem Hang wird mit Abfallsäcken geschlittelt.
  • Auch Fasnacht wird gespielt. Die Kinder schminken sich gegenseitig.

Gerne schauen wir auf diese interessante Erfahrung vom „Spielzeugfreien Kindergarten“ zurück. Wir danken an dieser Stelle dem Verein Akzent Prävention und Suchttherapie Luzern, sowie auch den Eltern, für ihre Offenheit und wertvolle Unterstützung.

Bericht und Fotos: Sarah O’Connor, Lehrperson Kindergarten Zentral

News
13.03.2017
Spielzeugfreier Kindergarten im Zentral
Weiterlesen
Ältere Meldungen anzeigen