Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Navigation
  • Aktuell
  • Sporttag Sekundarschule: Viel Teamgeist und Sonne

Sporttag Sekundarschule: Viel Teamgeist und Sonne

Publiziert: 10.06.2019

Der Wasserhahn auf der Anlage Risch war am diesjährigen Sporttag bei den Schülerinnen und Schülern der Sekundarschule Wydenhof bereits in den Morgenstunden ein heiss begehrter Ort. Der plötzliche Sommereinbruch brachte nicht nur die sportlich engagierten Jugendlichen ins Schwitzen. Schlenderte man über die Sportanlage im Risch, vorbei an Volley- und Fussballturnieren der 2. und 3. Sekundarklassen, hin zu den Pavillons der Lehrer-Richtertische, so wehten schon von weitem Wellen von Sonnencrème Stärke 50+ entgegen. Das Wetter und der wohl dafür verantwortliche Klimawandel waren– neben dem Mitfiebern mit der sportlichen Leistung der Schulklassen – Thema Nummer Eins. 

Kühler ging es in den Turnhallen beim Streetball Turnier der 1. Klässler zu und her. Die Stimmung war konzentriert und entspannt. Im Zentrum des Morgens standen: Fairplay, Gruppendynamiken und die Auseinandersetzung mit einer Sportart, die im Alltag weniger bekannt ist. Schiedsrichter, die ins Spiel eingreifen mussten, gab es am Streetball Turnier nicht. Die Teams organisierten sich selbst und verhandelten im Zweifelsfall friedvoll miteinander. Im Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern sowie den verantwortlichen Sportlehrern wurde schnell klar: Alle schätzten das neu organisierte Konzept mit Spielturnier morgens und Klassenwettkämpfen nachmittags.  „Die Klassenwettkämpfe schweissen uns zusammen. Wir können durch solche Erlebnisse zu einem echten Team zusammenwachsen“, erzählte Florijana Radi aus der Klasse B1a. „Ich fände es toll, wenn wir in Zukunft den Morgen des Sporttags mit Workshopangeboten bespielen könnten“, vertraute Martin Serena aus der Fachschaft Sport mir an. „So könnten unbekannte Sportarten wie zum Beispiel Rudern, Standup-Paddeln oder Kickboxen vorgestellt und ausprobiert werden. Man müsste mit den betreffenden Vereinen eine Zusammenarbeit aufbauen können.“  

Am Nachmittag versammelten sich alle Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerschaft auf der Finnenbahn für das Herzstück des Sporttages 2019: Die Klassenwettkämpfe. Sorgfältig vorbereitet und instruiert durch Sport- und Klassenlehrer Martin Lütolf, leiteten die Lehrer und Lehrerinnen die einzelnen Posten an. Gefragt waren: Geschicklichkeit beim Fröbelturmbauen, Kreativität bei der Klassenpyramide, Kraft und Durchhaltewille beim Sackhüpfen und Garetten-Lauf als auch Wendigkeit beim Wassertragen. Besonders auffallend war, dass jede Klasse ihre eigene Strategie zum Lösen der Aufgaben entwickelte: Eine Gruppe anleiten, den Überblick bewahren, sich gegenseitig motivieren und die Zeit im Griff behalten. Gefragt waren ein hohes Mass an Aufmerksamkeit sowie Engagement und beides liess, bedingt durch die immer grösser werdende Hitze, gegen Ende des Tages etwas nach. So kamen das wohlverdiente Glace und die Rangverkündigung gerade rechtzeitig. Den 1. Platz bei den Wettkämpfen erzielte die Klasse B3a mit Klassenlehrerin Zeynep Araz. Die Plätze zwei und drei gingen an die sportlich ambitionierten 2. Sekundarklassen: Die Klasse B2a von Stanislava Henzen und die Klasse A2b von Damian Ulrich. Herzliche Gratulation diesen Klassen und ein grosses Lob sei hier allen beteiligten Sportlerinnen und Sportlern für ihr Engagement und ihren Teamgeist auszusprechen. Ein spezieller Dank geht an das Sportlehrerteam für die gelungene Organisation. Im Lehrerzimmer ist man sich am nächsten Tag einig: Solche Erlebnisse sollte es schon zu Beginn des Jahres geben, damit die Schülerinnen und Schüler von dem neu erworbenen Zusammenhalt nachhaltig profitieren können. 

Text: Rahel Grunder, Fachlehrperson Sekundarschule Wydenhof
Fotos: Esther Berüter, Fachlehrperson Sekundarschule Wydenhof

News
10.06.2019
Sporttag Sekundarschule: Viel Teamgeist und Sonne
Weiterlesen
Ältere Meldungen anzeigen