Bebauungsplan Sagenmatt

Mit der Sagenmatt-Überbauung soll ein neues Quartier zwischen der Schachen­weid- und der Luzernerstrasse entstehen. Geplant wird das Projekt von der moyreal immobilien ag.

Ausgangslage

Das Sagenmatt-Areal wird im Norden von der Luzernerstrasse (Kantonsstrasse) und im Süden von der Schachenweidstrasse (Quartierstrasse) begrenzt. Quer durch das Gebiet fliesst der Mühlebach.

Die AMAG hat hier ihren angestammten Garagen-Standort aufgegeben. Das Areal ist heute mit Tankstelle, Verkaufslokal und Werkstätten mehrheitlich gewerblich geprägt. Es soll zu einem neuen und belebten Quartier mit rund 240 Miet- und Eigentumswohnungen sowie mit Arbeits- und Dienstleistungsflächen werden. Im Inneren des Areals wird der Mühlebach renaturiert und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Durch die Bepflanzung mit Naturwiesen und standortgerechten Grossbäumen sollen parkähnliche, durchgrünte Hofräume entstehen.

Neue Überbauung

Die geplante Überbauung besteht aus zwei schlaufenartigen Baukörpern mit je einem grossen, zweigeschossigen Durchgang, der das Areal nach aussen hin öffnen soll und den Zugang zur zentralen Erschliessungspassage sicherstellt. Die Erschliessungspassage durchquert das Areal und verbindet die Schachenweidstrasse mit der Kantonsstrasse. Entlang der Luzernerstrasse sollen im Erdgeschoss gewerbliche Nutzungen entstehen. Die beiden Baukörper werden getrennt durch den renaturierten Bachraum des Mühlebachs. Im Freiraumkonzept sind für das Innere des Areals zwei grosse Innenhöfe und verschiedene Aufenthalts-, Spiel-, Freizeit- und Grünflächen vorgesehen. Dadurch soll eine hohe Aufenthalts- und Wohnqualität entstehen. Durch ein Begrünungs- und Bepflanzungskonzept soll ein parkähnlicher Charakter sichergestellt werden.

Wohnungen und Dachnutzung

Es wird ein Mix aus Eigentums- und Mietwohnungen realisiert. Die geplanten Wohnungen tragen mit ihren Grundrissen den erhöhten Lärmschutzanforderungen entlang der Kantonsstrasse Rechnung, in dem die privaten Aussenräume wie die Loggien und Balkone auf die Innenhöfe ausgerichtet sind. Es entstehen zwei verschiedene Dachebenen, mit zugehörigen Dachgärten. Die Dachebene des 4.Obergeschosses wird als begrünte Aufenthaltsplattform mit bepflanzten Kleingärten gestaltet. Diese sind unterteilt in mehrere private Dachgärten. Die Pflanzbereiche werden mit Stauden, Gräsern, Büschen und Kleinbäumen bepflanzt.

Boulvevard und Strassenraumgestaltung

Der Bereich entlang der Luzernerstrasse wird zu einer erweiterten boulevardähnlichen Gehwegzone mit kleineren, gewerblichen Nutzungen. Diese sollen den Strassenraum beleben und sind durch ein Vordach vor der Witterung geschützt. Eine durchgehende Baumreihe und mehrere Sitzgelegenheiten sollen die Attraktivität erhöhen und einen Filter zur Luzernerstrasse schaffen. Im Rahmen des Projekts ist auch eine Umgestaltung der Kantonsstrasse in diesem Abschnitt vorgesehen, mit beidseitigen Radstreifen, je einem Fahrstreifen und einem Mehrzweckmittelstreifen.

Links

Dokumente