Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Navigation
  • News
  • Befreiung von Trottoirs und Strassen von Bäumen und Sträuchern

Befreiung von Trottoirs und Strassen von Bäumen und Sträuchern

Publiziert: 27.06.2019

Nach dem alljährlichen Wachstumsschub von Bäumen und Sträuchern im Frühling sorgen die grünen Schattenspender während den heissen Sommertagen für eine wertvolle Abschirmung von der prallen Sonne. Ragen Bäume und Sträucher jedoch zu weit in den Strassenraum, so können diese die Verkehrsteilnehmer beeinträchtigen und deren Sicherheit gefährden. Gemäss Strassengesetz des Kantons Luzern sind Grundeigentümer verpflichtet, Pflanzen rechtzeitig zurückzuschneiden und dabei sowohl auf Strassen wie auch Trottoirs freie Mindesthöhen zu berücksichtigen.

Das Strassengesetz definiert für Pflanzen einen minimalen seitlichen Strassenabstand von 0.6 Meter. In der Höhe sind Bäume und Sträucher, die Strassen und Trottoirs überragen, auf mindestens 4.5 respektive 2.5 Meter von Ästen zu befreien. Grundeigentümer sind verpflichtet, Pflanzen entsprechend zurückzuschneiden. Werden diese Arbeiten von den Grundeigentümern unterlassen, so erfolgen sie durch die Strassenverwaltungsbehörde beziehungsweise den Werkdienst auf Kosten der Eigentümer.

 

abgelegt unter: