Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Navigation
  • News
  • Gemeinde Ebikon befragt alle Vereine zu den Leistungen

Gemeinde Ebikon befragt alle Vereine zu den Leistungen

Publiziert: 14.02.2017

Für das Zusammenleben in der Gemeinde haben die Vereine eine wichtige Rolle: Vereine bieten gesellschaftlichen Anschluss mit persönlichen Begegnungen. Um die Leistungen innerhalb der gesamten Gemeinde zu erheben, befragt der Gemeinderat derzeit alle Vereine. Die Auswertung dient als Grundlage für strategische Entscheidungen.

Dort wo viele Mitglieder in Vereinen aktiv sind, gibt es gesellschaftlichen Anschluss mit persönlichen Begegnungen. „Ebikon ist vom Dorf zur Stadt herangewachsen auf der Achse Luzern-Zug-Zürich mit vielen Neuzuzügen und bemerkenswert daran ist, dass das Vereinsleben mit rund 100 Vereinen nach wie vor intakt ist. Es gibt für viele unterschiedliche Interessen und für jedes Alter einen passenden Verein“, sagt Andreas Michel, Gemeinderat Ressort Gesellschaft & Soziales. Die Vereine schaffen Mehrwerte bei der Gesundheitsprävention, bei der sozialen Vernetzung, der Integration von Neuzuzügern und der ausländischen Bevölkerung sowie der Förderung von Kultur sowie Tradition. „So schaffen Vereine Identität und auch langfristige Bindungen in und mit der Gemeinde. Der seit 1. September 2016 neu konstituierte Gemeinderat befragt die Vereine derzeit zu den Leistungen für die Gesellschaft, um eine Entscheidungsgrundlage zu schaffen, wie wir die Vereine in Zukunft unterstützen und fördern“, sagt Daniel Gasser, Gemeindepräsident.

Befragung als Strategiegrundlage
Die Leistungen wie Freiwilligenarbeit oder Organisation von öffentlichen Anlässen werden mit dem bereits an die Vereine zugestellten Fragebogen systematisch erfasst. „Die Gemeinde Ebikon befindet sich in der Strategieberatung und die rund 100 Vereine sind Bestandteil der Strategie. Die Vereine haben eine wichtige gesellschaftliche Rolle und damit Auswirkungen auf das Zusammenleben. Nur wenn wir Informationsgrundlagen haben, können wir mit Massnahmen die gewünschten Wirkungen erreichen“, ergänzt Gasser den Strategieprozess.

abgelegt unter: