Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Navigation
  • News
  • Wasserversorgung Ebikon wird digitalisiert

Wasserversorgung Ebikon wird digitalisiert

Publiziert: 11.09.2018

Neue Bodenmikrofone melden Lecks in der Wasserversorgung

Die Wasserversorgung Ebikon beliefert rund 26‘500 Personen der Gemeinden Adligenswil, Buchrain, Dierikon, Ebikon und Perlen mit frischem Trinkwasser. Neu melden Bodenmikrofone Lecks, um die Wasserverluste im Leistungssystem noch weiter zu senken und die Versorgungssicherheit zu erhöhen.

Die Wasserversorgung Ebikon hat bereits heute geringe Wasserverluste im Leitungssystem. Um diese Verluste noch weiter zu senken, wird die Digitalisierung genutzt. Leitungslecks infolge von Schäden werden mit den neuen Bodenmikrofonen innert Kürze erfasst und an die Mitarbeitenden der Wasserversorgung gemeldet. Die Reaktionszeit verkürzt sich dadurch und Leitungsbrüche können innert Wochenfrist repariert werden. Die Versorgungssicherheit für die Haushalte wird dadurch erhöht. „Auch die Kosten für die Wasserverluste oder Diebstähle an Hydranten werden reduziert, weil wir erhöhte Wasserbezüge registrieren und lokalisieren können. Ebenso sind Wasserverluste in den Nachbargemeinden ersichtlich", erklärt Markus Dubach, Leiter der Wasserversorgung Ebikon.

Hydranten auch angeschlossen

Die Hydranten müssen im Brandfall optimal funktionieren. Unter dem Jahr werden diese entsprechend getestet. Das neue System misst die Leistung der Hydranten via dem permanenten Druck. So ist es bei einem Brandfall innert Sekunden möglich, die Leistungsdaten abzurufen und die Funktion zu prüfen.

 

abgelegt unter: