Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Navigation
  • News
  • Wohnraum für junge Mütter in Ausbildung

Wohnraum für junge Mütter in Ausbildung

Publiziert: 06.11.2018

Junge Mütter, die sich noch in Ausbildung befinden, benötigen für die ergänzende Kinderbetreuung Unterstützung durch die Familie. Fehlt diese Hilfe, so fällt es den betroffenen Müttern oft schwer, sich auf die Ausbildung zu konzentrieren und diese erfolgreich abzuschliessen. Im teilbegleiteten Angebot MiA-Wohnen der Albert Koechlin Stiftung erhalten junge Mütter in Ausbildung Unterstützung. Sie erleben eine stabile Wohnsituation, eine geregelte Betreuung ihrer Kinder und können sich so besser auf die Berufsausbildung und ihre persönliche Entwicklung konzentrieren.

MiA-Innerschweiz (MiA= Mütter in Ausbildung) ist ein bestehendes Angebot der Albert Koechlin Stiftung und begleitet junge Mütter auf dem Weg zu einer erfolgreich abgeschlossenen Erstausbildung.

MiA-Wohnen

Ab Februar 2019 wird das bisherige Angebot MiA-Innerschweiz durch MiA-Wohnen ergänzt. Damit erhalten die jungen Frauen die Möglichkeit, während der gesamten Ausbildungszeit Wohnplätze in kleinen Wohnungen und einer Wohngemeinschaft zu beziehen. Die professionelle Kinderbetreuung wird in der Kindertagesstätte von TaFF Ebikon gewährleistet. Die Wohnungen befinden sich im selben Haus wie die Kindertagesstätte an der St. Annastrasse 5 in Ebikon. Es stehen Wohnplätze für fünf junge Mütter und ihre Kinder zur Verfügung. Der Aufbau erfolgt schrittweise.

In Alltagsfragen werden die Frauen von einer Fachperson begleitet. Auf diese Weise erleben die Mütter und ihre Kinder eine stabile Wohnsituation und eine geregelte Betreuung. Die teilnehmenden Frauen können sich besser auf die Berufsausbildung und ihre persönliche Entwicklung konzentrieren.

Liegenschaft St. Annastrasse 5 in Ebikon

Die Liegenschaft an der St. Annastrasse 5 ist im Eigentum der Gemeinde Ebikon und wurde im Jahr 1965 erbaut. Lange Zeit diente sie als Schwesternhaus und später als Personalhaus des Alterswohnheims Känzeli. Im Jahr 1991 wurde die Liegenschaft saniert und 2003 zur Wohngruppe Sonnegärtli umgebaut. Nach der Integration der Demenzabteilung Sonnegärtli ins Haus Känzeli wurde die Liegenschaft an der St. Annastrasse 5 in Ebikon für eine Neuausrichtung frei.

Im Herbst 2018 wurden die Räumlichkeiten an der St. Annastrasse 5 vorübergehend von Schülerinnen und Schülern des Schulhauses Höfli als provisorischer Schulraum genutzt. Und auch in Zukunft wird die Liegenschaft an der St. Annastrasse dem Wohle von Kindern dienen: Die Einwohnergemeinde Ebikon vermietet die Liegenschaft für die nächsten sieben Jahre an die Albert Koechlin Stiftung, welche darin das Angebot MiA-Wohnen realisiert.

Bei freien Wohnplätzen erhalten MiA- Absolventinnen sowie betroffene Mütter aus Ebikon Vorrang. Das Angebot steht aber auch alleinstehenden jungen Müttern von anderen Wohngemeinden offen. Zwischen den Bewohnerinnen und der Albert Koechlin Stiftung werden Beherbergungsverträge abgeschlossen. Zugezogene Mütter in Ausbildung leben und arbeiten in Ebikon als Wochenaufenthalterinnen.

TaFF Ebikon - die Lebensreise für Kinder

Die Tagesstätte aktiver Forscherinnen und Forscher (TaFF) ist ein Familienunternehmen, welches seit 2009 ein qualitativ hochstehendes, familienergänzendes Betreuungsangebot für Kinder anbietet. Mittlerweile ist die TaFF mit vier Standorten in der Zentralschweiz vertreten. Das Unternehmen TaFF freut sich sehr, per 1. Februar 2019 gemeinsam mit der Albert Koechlin Stiftung in Ebikon ihren neuen, fünften Standort zu eröffnen. Die TaFF bietet im Rahmen des Projektes MiA-Wohnen und nach Bedarf ein erweitertes Betreuungsangebot an. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf junger Eltern sowie die ganzheitliche Förderung der Kinder liegen den Verantwortlichen von TaFF sehr am Herzen.

abgelegt unter: