Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Bushub Ebikon

Visualisierung Bushub Ebikon

Bushub Ebikon verbindet Bahn, Bus und Langsamverkehr
Die Region Luzern Ost mit Zentrum Ebikon ist ein bedeutender Entwicklungsschwerpunkt. Bis 2030 wird ein Bevölkerungswachstum von 30 Prozent erwartet. Um die Gesamtmobilität sicherzustellen, sind für den öffentlichen Verkehr der Bushub in Ebikon, Kapazitätserhöhungen und Linienanpassungen geplant. Die Pläne für den Bushub sind ab dem 28. August 2017 öffentlich aufgelegt.

Heute leben 30‘000 Menschen in Buchrain, Dierikon, Ebikon, Gisikon, Honau, Inwil und Root. 16‘000 sind beschäftigt an einem Arbeitsplatz. Bis 2030 wird aufgrund der Bautätigkeit ein Bevölkerungswachstum von 30 Prozent erwartet, die Anzahl Beschäftigter dürfte gemäss Prognosen im Vergleich zu heute um 40 Prozent ansteigen. Dies hat eine steigende Mobilitätsnachfrage zur Folge. Für das neue öV-Angebot und für die verstärkte Anbindung der Buslinien an die Bahn soll ein leistungsfähiger und attraktiver Verknüpfungspunkt realisiert werden. Am Bushub Ebikon treffen die S-Bahn S1 (Baar-Luzern-Sursee), die RBus-Linie 1 (Obernau-Kriens-Luzern-Ebikon) und fünf weitere Buslinien aufeinander. Der Bushub verbindet zudem den öV mit dem Langsamverkehr.

Öffentliche Auflage
Die Pläne zum Neubau des Bushubs lagen vom 28. August bis zum 18. September 2017 öffentlich auf. Das Projekt ist aktuell infolge Einsprachen hängig. Für eine Inbetriebnahme per Dezember 2019 wird aktuell ein Provisorium geplant.

Meilensteine

  • Vorprojekt Bushub: Februar 2016 - Sommer 2016
  • Bauprojekt Bushub: Herbst 2016 bis Sommer 2017
  • Projektauflageverfahren: Sommer 2017 bis Anfang 2018
  • Finanzierungsentscheid Kantonsrat: Sommer 2017 bis Sommer 2018
  • Realisierung: Oktober 2018 bis November 2019
  • Inbetriebnahme im Dezember 2019 mit neuem Fahrplan