Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Fusswegrichtplan Ebikon

Fusswege verbinden innerhalb der Quartiere und vernetzen diese untereinander. Die Gemeinde Ebikon ist derzeit an der Erarbeitung des neuen Fusswegrichtplanes. 

Fusswege führen ins Zentrum, zu Schulen, zu Einkaufsmöglichkeiten, zu Anschlusspunkten des öffentlichen Verkehrs oder zu Naherholungs- und Sportorten. Die Bevölkerung nutzt Fusswege und will sicher das Ziel erreichen. „Für die Planung des öffentlichen Fusswegnetzes ist die Gemeinde zuständig. Mit einem Fusswegrichtplan legten wir fest, welche Fusswege der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen sollen“, sagt Gemeinderat Hans Peter Bienz. Der Fusswegrichtplan dient als Führungsinstrument für die Umsetzung eines attraktiven öffentlichen Fusswegnetzes. Der aktuelle Fusswegrichtplan stammt von 1985 und wurde gestützt auf den Masterplan überarbeitet. Mit der Anpassung des entsprechenden Reglements sollen auch die Unterhaltspflichten und die Kostenteilung für die Fusswege geregelt werden. Auch die Dienstbarkeiten im Grundbuch sind mit dem Richtplan zu bereinigen.

Zusammenarbeit mit den Quartiervereinen
Zusammen mit den Quartiervereinen Höfli, Schachen und Sonnhalde-Halten hat die Gemeinde drei Informationsveranstaltungen durchgeführt. An den Veranstaltungen hat die Bevölkerung diskutiert, wo welche Fusswege von Bedeutung sind und wo derzeit noch Lücken im Wegnetz bestehen. Die Veranstaltungen hatten lokale Schwerpunkte, damit die Teilnehmenden ihre konkreten Bedürfnisse vom Wohn- und Arbeitsort einbringen konnten.